Vertragsunterzeichnung MARCS National - KLB Bayern 25./26.02.2017

Handeln und feiern!

Landvolkverbände aus dem Senegal und Bayern stärken Partnerschaft

 

Thiès/Senegal. Voneinander lernen – das ist wohl das wertvollste, wozu eine Partnerschaft zwischen den Verbänden zweier Länder beitragen kann. So konnten die Mitglieder der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) Bayern von ihren Freunden der Landvolkbewegung aus dem Senegal (MARCS – Mouvement des Adultes Ruraux Chrétiens du Sénégal) lernen, dass der bekannte Dreischritt von Kardinal Joseph Cardijn, sehen – urteilen – handeln, im Senegal schon lange um einen wichtigen vierten Punkt erweitert wird: das Feiern!

 

Am Wochenende des 25./26. Februar 2017 ging in Erfüllung, was lange vorbereitet wurde: der neue Partnerschaftsvertrag zwischen der KLB Bayern und der MARCS National wurde in Thiès/Senegal im Beisein von acht Delegierten der KLB Bayern und zahlreichen Vertretern aus allen sieben senegalesischen Diözesen in feierlichem Rahmen unterzeichnet. Damit findet Bekräftigung und Unterstreichung, was sich in den vergangenen Monaten abgezeichnet hat: eine enge Kooperation zwischen den beiden Landvolkverbänden. Der Nationalpräsident der MARC Senegal, Jacques Maxime Badji, betonte in seiner Ansprache, dass nun eine gemeinsame Basis vorliegt, die immerzu mit Leben erfüllt und ausgebaut werden muss. Dieses Anliegen nahmen die bayerischen Delegierten, die als Botschafter für den Landesverband fungierten, gerne mit. Kathrin Heil, Geschäftsführerin der KLB Bamberg, dankte für die gute Kooperation und Kommunikation, auch wenn es teilweise sprachliche Hürden innerhalb dieser deutsch-senegalesischen Partnerschaft zu meistern gilt.

Beide Verbände sind gemeinsam im Gebet verbunden, was sich sowohl durch das Beten des Gegrüßet seist du Maria in beiden Sprachen, als auch durch die Feier eines Gottesdienstes mit dem für die Laienverbände zuständigen Bischof André Guèye zeigt. Bischof Guèye ging in seiner Predigt besonders darauf ein, dass niemand zwei Herren dienen kann, wobei er dies auf Gott und das Geld bezog: Geld darf heutzutage nicht völlig abgelehnt werden, jedoch darf es auch nicht die totale Machtposition einnehmen, was auch für die Partnerschaft zwischen KLB und MARCS gilt.

Feste feiern, wie sie fallen, ist im Senegal gang und gäbe. Deshalb stand es natürlich außer Frage, die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages mit einem bayerisch-senegalesischen Fest zu umrahmen. Fränkische und bayerische Gesänge standen senegalesischen Liedern gegenüber, Trompetenklänge begegneten Trommelrhythmen und gemeinsamer deutsch-senegalesischer Tanz wurde zum Symbol der Verbundenheit beider Völker.

Die KLB (Katholische Landvolkbewegung) Bayern ist seit 1951 eine Bildungs- und Aktionsgemeinschaft für die Menschen im Ländlichen Raum. Sie setzt sich für deren politische und religiöse, wirtschaftliche, soziale und kulturellen Belange ein.